Reiseführung und sportliche Betreuung

Die Expedition Alpenüberquerung Teil III wird von Oliver Rudolf begleitet.

Alpen: Von den Lienzer Dolomiten nach Belluno

Expedition Alpenüberquerung Teil III vom 01.09.2022 bis 12.09.2022

Start der dritten und letzten Etappe unserer Alpenüberquerung ist der traumhafte Pragser Wildsee. Unterhalb der gewaltigen Nordhänge des Seekofels startet unser Finale der Alpenüberquerung auf der wir 11 große Dolomitengruppen ( Pragser-,Enneberger-,Fanes-,Fanis-,Nuvolau-,Croda da Lago-,Rocchetta-,Pelmo-,Civetta-,Moiazza-,Pramper- und Schiaradolomiten) berühren und teilweise durchqueren werden. Die Route bewegt sich hauptsächlich auf den Dolomiten Höhenwegen Nr.1 und 3. Diese bestehen bereits seit Ende der sechziger Jahre und eröffnen uns Wanderern die Möglichkeit auch ohne Klettersteig die atemberaubende Kulisse der Dolomiten genießen zu können. Bergwiesen, Hochalmen, Geröll und nackter Fels geben sich hier ein Stelldichein und begeistern durch immer neue Facetten und landschaftliche Vielfalt. Die Einsamkeit und die Stille der Berge lässt sich vor allem im Südteil der Dolomiten jeden Tag genießen. Erleben Sie die "anderen Alpen" mit uns!

Wandernd auf 10 Etappen, mit rund 150 Kilometer Länge, sind rund 6390 Höhenmeter im Aufstieg und 6680 Höhenmeter im Abstieg zu meistern. Die zumeist hochalpine Hüttentour, oft steil und ausgesetzt, findet zum Großteil auf der Route des Dolomiten Höhenwegs 1 & 3 statt. Neben vielen Hochalmen und einer Vielzahl von Tieren ist die Ruhe der Berge und die oft fantastischen Weitblicke  ein Teil dessen was diese Etappe prägt. So manchen Steig und so manches Restschneefeld gilt es zu bezwingen, bevor La Muda bei Belluno in Sichtweite kommt. Gemütliche Hüttenabende und gutes Essen lassen uns die Anstrengungen des Tages vergessen.

Gerne begrüßen wir Sie auf unserem wirklich atemberaubenden Teil unserer Erlebniswanderung auf einem der schönsten Höhenwege durch die Alpen. Genießen Sie die südliche Region der Alpen mit all seinen besonderen Seiten.

1. Tag Anreisetag
Flug nach Salzburg und Transfer zum Hotel (sofern gebucht) oder Eigenanreise per Auto/Zug nach Bad Reichenhall. Abends Begrüßung durch das laufreisen.team und Informationsveranstaltung zu den Wanderstrecken. Gemeinsames Abendessen (fakultativ).

2. Tag Bad Reichenhall - Lienz - Pragser Wildsee - Seekofelhütte (Rifugio Biella alla Croda del Becco)
Heute haben wir einen Bustransfer von Bad Reichenhall an unseren Startpunkt am Pragser Wildsee. Am Ufer einer der schönsten Gebirgsseen der Alpen bekommen wir schon einen Eindruck wie gewaltig das Massiv der Dolomiten ist. Am Ende des Sees immer aufsteigend über die Ofenscharte erreichen wir die Seekofelhütte. Reine Gehzeit ca. 4 Stunden (Transferzeit ca. 4 Stunden). Übernachtung auf der Seekofelhütte.

3. Tag Seekofelhütte - Faneshütte (Rifugio di Fanes)
Von der Seekofelhütte über felsdurchsetzte Wiesen geht es am Südfuß des Seekofels zur Senneshütte. Immer mit dem Blick auf die Hohe Gaisl und ihre mächtigen rötlich schimmernden Flanken  gehen wir dann zum Rifugio Fodara Vedla. Nach kurzer Rast geht es hinunter zum Berggasthaus Pederü bevor wir in Serpentinen unseren steinigen Weg zur Faneshütte hinauf steigen. Reine Gehzeit ca. 5 Stunden. Übernachtung Rifugio di Fanes.

4. Tag Faneshütte - Rifugio Lagazuoi

Immer durch den Naturpark Sennes / Fanes, zumeist dem Dolomiten Höhenweg (Alta Via Dolomiti) folgend, geht es für uns erst über die Hochalmen der Fanesgruppe und dann auf kargen Wegen über die Forcella di Lech Richtung Rifugio Lagazuoi. Auf dem Weg können wir bei schönem Wetter auch noch ein Bad im Lago di Lech nehmen bevor uns der Schlussanstieg auf den Lagazuoi auf 2752m nochmal richtig fordert. Eine überragende Rundsicht und ein gutes Abendessen erwarten uns zum Abschluß eines tollen Tages. Reine Gehzeit ca. 5-6 Stunden. Übernachtung Rifugio Lagazuoi.

5. Tag Rifugio Lagazuoi - Rifugio Croda da Lago
Heute beginnt unser Tag sehr gemütlich mit einer Seilbahnfahrt vom Rifugio Lagazuoi zum Falzaregopass. Im Schatten des Averau und Blick sowohl auf die mächtigen Türme der Tofane wie auch auf den Gletscher des Marmolada ist es ein kurzweiliger Weg zum Rifugio Cinque Torri. Bei einer kurzen Rast können wir hier die Kletterer an den berühmten "5 Türmen" bewundern. Durch wunderschöne Forstlandschaften geht es dann weiter zum Etappenziel Rifugio Croda da Lago . Hier haben wir direkt an der Unterkunft zum Abschluss eines langen Tages noch die Möglichkeit im Lago Federa ein erfrischendes Bad zu nehmen. Reine Gehzeit ca. 6 Stunden. Übernachtung Rifugio Croda da Lago.

6. Tag Rifugio Croda da Lago - Rifugio Coldai
Morgens langsam rauf auf die Forcella d' Ambrizzola und den Blick auf die Civettagruppe geniessen. Die Silhouetten von Monte Pelmo und Marmolada begleiten uns eine Zeit auf unserem Weg zum Passo Staulanza. Nach einer kurzen Pause geht es auf nicht so gut gekennzeichneten Wegen weiter über die Hochalmen hinauf auf die Malga Veskova und dann in langen Serpentinen immer bergwärts zum Rifugio Coldai. Die wunderschön gelegene Schutzhütte hat mit dem Blick auf Monte Pelmo und ins Val Zoldana Alta wohl einen der schönsten Lagen der Dolomiten. Reine Gehzeit 5-6 Stunden. Übernachtung Rifugio Coldai.

7.Tag Rifugio Coldai - Rifugio Vazzoler
Am Lago Coldai vorbei beginnt der landschaftlich wohl eindrucksvollste Teil unserer Wanderung durch die Dolomiten.Hier umwandern wir das Civettamassiv und haben zu unserer linken auf unserem Höhenweg dessen teilweise 1000m hohen Steilwände. Unser Weg führt unterhalb des Rifugio Tissi vorbei, immer an den großen Geröllhaden der Civetta entlang, über schöne Hochalmen zum bewaldeten Berghang Negro di Pelsa. Hier steht die Gedenkkapelle für die in der Civetta verunglückten Bergsteiger und unsere Unterkunft, das Rifugio Vazzoler. Reine Gehzeit ca.4 Stunden, Übernachtung Rifugio Vazzoler.

8.Tag Rifugio Vazzoler - Rifugio San Sebastiano
Nach dem Frühstück verlassen wir das Rifugio Vazzoler und wandern erst talwärts und dann stetig ansteigend in die Moiazzagruppe. Schnell werden wir bemerken das wir die nördlichen Dolomiten nun verlassen haben und eine ganz andere Flora mit üppigem Busch-, Gras- und Kräuterwuchs sowie manchmal schon warme Winde aus dem Süden haben. Über grosse Geröllhalden der Moiazzagruppe erreichen wir das Rifugio Carestiato wunderschön auf der Schulter des Col dei Pass gelegen. Nach unserer Rast geht es nun über Lärchenwiesen hinab zum Passo Duran. Hier steht unsere Unterkunft für heute, das Rifugio San Sebastiano. Reine Gehzeit ca. 5 Stunden, Übernachtung Rifugio San Sebastiano.

9. Tag Rifugio San Sebastiano - Rifugio Pramperet
Auf der Westseite der Tamergruppe tauchen wir auf den letzten 2 Etappen noch in kaum bekannte Teile der Dolomiten ein. Während die Masse des Tourismus eher durch den Rosengarten gen Süden läuft  gehen wir auf unserem Weg nach Belluno durch die wilden Pramper- und Schiaradolomiten. Durch langgezogene Waldflächen und allerlei Blockfelder gehen wir auf unserem Weg  an den gewaltigen Geröllhalden der Tamergruppe entlang zum Rifugio Sommariva al Pramperet, inmitten eines einsamen Berggebiets gelegene Schutzhütte des italienischen Alpenvereins. Reine Gehzeit ca. 5 Stunden, Übernachtung Rifugio Pramperet.

10.Tag Rifugio Pramperet - Rifugio Bianchet
Heute erwartet uns eine landschaftlich sehr beeindruckende, abenteuerliche Strecke durch die Einsamkeit der Talvenagruppe. Über schrofige Hänge, saftige Wiesen  werden wir heute auch spüren das wir dem Süden immer näher kommen, es kann näömlich schon ganz schön warm werden.Vorbei am Rifugio Pian de Fontana,das zu einer Pause einläd, gehen wir über die Forcella Lavaretta weiter zum Rifugio Bianchet. Reine Gehzeit ca. 6 Stunden, Übernachtung Rifugio Bianchet.

11.Tag Rifugio Bianchet - La Muda - Belluno - Bad Reichenhall
Unsere letzte Etappe führt uns mit gewaltigen Ausblicken hinaus aus den Bergen, canonartig zieht sich der Weg an den Felstürmen La Rocchetta runter nach La Muda. Dort, auf 483m Seehöhe, endet unsere gemeinsame Alpenüberquerung und unser Bus erwartet uns schon. Nach einer kurzen Pause in Belluno bringt er uns zurück nach Bad Reichenhall. Reine Gehzeit ca. 2 Stunden, Transferzeit 5-7 Stunden. Gemeinsame Abschlußfeier in Bad Reichenhall,  Übernachtung in Bad Reichenhall. 

12.Tag Individuelle Abreise oder Transfer zum Flughafen Salzburg (sofern gebucht).

Alpenüberquerung Teil III Information

Die Wanderung findet meist im Hochgebirge zwischen 2000 und 3000 Metern statt. Bei der von uns zusammengestellten Route handelt es sich um einen hochalpinen Fernwanderweg. Etappen mit 900-1300 Höhenmeter und Gehzeiten von 4-7 Stunden sind geplant. Bei Alpenüberquerung Teil III handelt es sich bis auf An-und Abfahrtstag um eine Hüttenwanderung. Es wir darauf hingewiesen das oft keine Duschmöglichkeit vorhanden und der Handyempfang nicht gegeben ist.

Gewandert wird in der Gruppe, der langsamste bestimmt das Tempo. An vielen Stellen kann man durchaus eine stützende Hand gebrauchen. Bei unserer Höhenwanderung gehen wir an 10 aufeinanderfolgenden Tagen teilweise auf über 2000m Seehöhe, Blockfelder und Schneefelder inkludiert. Oft ausgesetzt und manchmal auch seilversichert (keine Klettersteige). Ein unbedingtes Muss sind hier Schwindelfreiheit, Trittsicherheit, gute Kondition und ein wenig Bergerfahrung. Ihren Rucksack mit Gepäck und allen Utensilien, die Sie auf der Wanderung benötigen (Packliste gibt es vorab von uns), müssen Sie an allen Tagen selbst tragen. Für alle Teilnehmer gibt es das »Alpenüberquerung Teil III« Finisher Shirt und für alle "Komplettüberquerer" ein besonderes Erinnerungsgeschenk zur Alpenüberquerung.

Wichtiger Hinweis: Alle Mitreisenden sind aus versicherungstechnischen Gründen und Gründen der Nachhaltigkeit (Wegemarkierung, Pflege der Wegstrecke, Umweltschutz) verpflichtet, Mitglied im Deutschen Alpenverein (DAV) bzw. Österreichischen Alpenverein (ÖAV) oder des Schweizer Alpen Clubs (SAC) zu sein. Dies ist bei der Anmeldung durch eine Fotokopie nachzuweisen. 

Hotels, Pensionen und Hütten

Die Übernachtungen finden in ausgesuchten Hotels und Berghütten statt.

Unser 4-Sterne-Stadthotel in Bad Reichenhall liegt in der Stadtmitte direkt am Kurpark. Die Zimmer verfügen über Bad/WC, Haartrockner, Klimaanlage/Heizung, SATTV, Telefon, Free WiFi. Erholen Sie sich nach den Anstrengungen in Sauna und Dampfbad.

Die Berghütten sind Alpenvereinshütten. Sie überzeugen durch ihre sauberen Zimmerlager und Sanitärbereiche sowie ihre ausgezeichnete Küche.

Alpenüberquerung in 3 Teilen

In den nächsten 3 Jahren möchte das laufreisen.team Ihnen die Möglichkeit bieten, die Alpen auf einer von uns zusammengestellten Route zu überqueren. Geplant sind 23 Etappen (6 im ersten,7 im zweiten und 10 im dritten Jahr) von Bad Reichenhall bis ins italienische Belluno.

Expedition Alpenüberquerung Teil I: Etappe 2020 Vom Watzmannmassiv zur Glocknergruppe

Expedition Alpenüberquerung Teil II: Etappe 2021 Glocknergruppe zu den Lienzer Dolomiten

Expedition Alpenüberquerung Teil III: Etappe 2022 Lienzer Dolomiten nach La Muda bei Belluno

Preise im Überblick

(Preise pro Person in Euro)

Expedition Alpenüberquerung Teil III 01.09.2022 - 12.09.2022

Preis

Buchung

Doppelzimmer ohne Flug 1.399,00€ Auf Anfrage
Einzelzimmer ohne Flug 1499,00€ Auf Anfrage

Anreise

Preis

Flughafentransfer Flughafen Salzburg an/ab Hotel 59,00 €

Allgemeine Informationen zur Reise

  • Im Durchschnitt liegen die Temperaturen bei 20 Grad.
  • Anmeldeschluss ist der 30. Mai 2022 (falls nicht vorher ausgebucht, danach auf Anfrage).
  • Änderungen aufgrund unvorhersehbarer Umstände bleiben vorbehalten.
  • Ausschreibung Stand Dezember 2022.
  • Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen der laufreisen GmbH.

© 2022 Copyright laufreisen