Reisebericht Aphrodite Half Marathon in Paphos auf Zypern 2007

Halbmarathon auf Zypern am 25.11.2007 in 1:28:49, Platz 26.

3 Tage vor dem Lauf sind wir von Düsseldorf nach Paphos geflogen. Von Regen bei 5 Grad nach Sonnenschein bei 21 Grad. Traumhaft! Eine Reise mit Sportreisen Kreienbaum. Täglich um 7:30 Uhr gab es ausgehend vom Hotel einen Trainingslauf von 30 Minuten in für mich gemütlichem Tempo. Zu Hause würde ich niemals nur eine halbe Stunde laufen. Im Urlaub ist das OK. Es wurde sehr früh hell auf Zypern. Schon vor 7 Uhr Sonnenschein, kaum zu glauben. Aber es wurde auch früh dunkel, um die 17 Uhr, nur wenig später als in Deutschland. Ab 16 Uhr wurde es deutlich kühler, dann musste man sich etwas überziehen, wenn man faul am Strand liegt ;-))

Zum Lauf: Start in einem schönen Stadion, es folgt eine wellige Strecke auf Asphalt ohne Schatten. Recht heiss bei über 20 Grad. Es geht durch den Ort Paphos, vorbei an vielen Hotels in Richtung Hafen, dann bergan in Richtung altes Ortszentrum, Wendepunkt und zurück ins Stadion. Ich lief zusammen mit Klaus Kröhnert vom TSV Weiss. Ein Kölner, aber in Zypern kennengelernt. Die letzten drei Kilometer waren sehr anstrengend, ich war ziemlich fertig. Ich musste Klaus und noch zwei Zyprioten ziehen lassen. Ich hasse es am Ende einzubrechen, die Hitze hat mich wohl fertig gemacht. Egal, es ist nur ein Lauf zum Spass im Urlaub.

Es sind nur 178 Läufer(innen) ins Ziel gekommen. Ähnlich viele Teilnehmer hatte noch ein 5 km Lauf. Von den 178 im Halbmarathon sind nur 51 Zyprioten. 12 Profis (8 Griechen, 3 Ungarn, eine Britin), denn die ersten sechs Männer und die ersten drei Frauen bekommen gutes Preisgeld. Die restlichen 115 sind Touristen, davon 53 Deutsche. Die Deutschen sind dank Kreienbaum die grösste Nation, ich war drittschnellster Deutscher. Die Gruppe Kreienbaum hatte 63 Personen, ich würde schätzen etwa 33 sind den HM und vielleicht 20 den 5 km Lauf gelaufen. Max. 10 waren nichtlaufende Begleitpersonen wie meine Frau (sie hatte keine Lust in der Hitze 5 km zu laufen). Gewonnen hat übrigens der Ungar Zsolt Benedek in guten 1:06:52.

Jetzt aber zum Essen: Es war gigantisch! Morgens und abends ein riesiges Buffet. Manchmal gönnte ich mir abends 6 Gänge, es war einfach zu lecker und zu viel Auswahl. Also erst Suppe, dann einen Salatteller (lecker!), dann zweimal warmes Essen vom Buffet (man muss schliesslich verschiedene Gemüse und Fleisch-/Fischspeisen probieren), dann süssen Nachtisch (herrliche Kuchen, verschiedenste Puddings, frisches super leckeres Obst) und zum Abschluss noch eine kleine Käseplatte. Wenn ich alles aufgegessen hatte konnte ich kaum noch gehen, fühlte mich aber trotzdem gut. Das Hotel war auch sonst super gut, 4 Sterne auf Zypern scheinen besser zu sein als 4 Sterne auf griechischen Inseln.

Ausflüge: Am zweiten Tag eine Stadtrundfahrt in Paphos mit Königsgräbern und römischen Mosaiken in Kato Pafos. War ganz interessant.

Am Tag nach dem Lauf: Fahrt zur Akamas-Halbinsel; dort zum Bad der Aphrodite, anschliessend eine 2,5 stündige schöne Wanderung, Besichtigung des Ortes Polis und des Klosters Agios Neofytos. Insgesamt ein sehr schöner Ausflug!

Am vorletzten Tag: Fahrt ins Troodosgebirge. Eine kleine aber sehr schöne Wanderung (1,5 Stunden) im Troodosgebirge (1800 m hoch, in kurzer Hose - und das Ende November!), Besichtigung des imposanten Kykko-Klosters und auf der Rückfahrt durch das Zederntal. War sehr eindrucksvoll, nur die lange Busfahrt erwies sich als sehr anstrengend.

Nach einer Woche folgte leider der Rückflug ins nasse kalte Deutschland. Am Abreisetag zogen auch in Paphos Wolken auf.

Martin Oberndörfer
Siegburg

Quelle: www.martin-oberndoerfer.de
Copyright 2009 Martin Oberndoerfer. Alle Rechte vorbehalten.